Schliessen Gönnen Sie sich doch mal was! Sie benutzen den Internet Explorer 8 oder eine ältere Version. Der Internet Explorer 8 ist technisch nicht mehr auf dem aktuellen Stand für das Internet, wodurch Ihr Internet-Erlebnis merklich eingeschränkt ist. Installieren Sie den Internet Explorer 9 oder einen anderen Browser (Google Chrome oder Mozilla Firefox) und nutzen Sie alle Möglichkeiten, die Ihnen das Netz bietet.
 
Ihre Landtagsabgeordnete Katharina Feike

Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich über meine Arbeit im Landtag, im Kreistag, in der Stadtvertretung und in den Ausschüssen zu informieren.
Scheuen Sie sich nicht, mich bei Fragen oder Anregungen zu kontaktieren.
Herzlichen Dank für Ihr Interesse und viel Spaß beim Surfen.

Mit freundlichen Grüßen

Demokratischer Wettbewerb muss fair bleiben

Blinde Zerstörungswut ließen in der Nacht zum Samstag unbekannte Täter im Landkreis walten. Gezielt wurden im gesamten Landkreis sowohl Großflächen als auch normale Plakate der demokratischen Parteien beschmiert oder zerstört. Die Täter waren in den späten Nachtstunden zielgerichtet vorgegangen. Das Beschädigen, Entfernen oder Unkenntlichmachen von Wahlplakaten zählt als Sachbeschädigung und kann in schwerwiegenden Fällen mit Freiheitsstrafen geahndet werden. Ertappte Täter müssen in jedem Fall mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen. Zudem können Parteien Schadenersatz geltend machen, der deutliche über dem reinen Materialwert eines Plakates liegt. Gerade die Schmierereien lassen erahnen, wer der Verursacher ist und verdeutlichen wie stark die Demokratiedefizite der Neonazis sind. Ich hoffe, dass solche Aktionen ein Eigentor sind, und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger aufrüttelt, am 4. 9. wählen zu gehen, damit die Rechtsextremen den Wiedereinzug in den Landtag verpassen. Denn diese Neonazis stellen eine Bedrohung für unsere Demokratie dar. Sollten Sie Hinweise zu den Plakatbeschädigungen im Landkreis haben, geben Sie diese bitte an das lokal zuständige Polizeirevier weiter.  Beschädigte oder beschmierte Plakate der SPD können Sie auch an das SPD-Bürgerbüro in Pasewalk weitermelden unter 03973 / 431244.

 

 

Unterstützung des Sports ist für mich Ehrensache

 

Anlässlich des Auftaktspiels der Oberligasaison 2011 / 2012 wollte ich dem TSV Greif etwas Gutes tun. So überbrachte ich der Mannschaft etwas ganz Praktisches. Ein großer Alukoffer, in dem die Kluften besser transportiert werden können. Das haben sich die Fußballer gewünscht. Diesen überreichte ich im Beisein von fast 400 Fußballfans in der Torgelower Gießerei Arena an Uwe Tott. Der Fußball ist für die Freizeitgestaltung vieler Bürgerinnen und Bürger ein ganz wichtiger Punkt und damit auch gesellschaftlich von enormer Bedeutung. Wenn ich selber auch kein Fußballexperte bin, so gehe ich trotzdem gerne zu den Heimspielen und drücke unseren Jungs die Daumen. Auf zum nächsten Tabellensieg. Jedoch sollte das kein Tag der langen Sonntagsreden sein, sondern des Fußballs. So gewann der Torgelower SV Greif mit 2:0 gegen den Gast Türkiyemspor Berlin. Also war dieser Sonntag gleich in doppelter Hinsicht  ein Gewinn.

Weitere Fotos auf der Seite des Vereins gibt es hier.

 

 

875 Jahre Altwarp

An diesem Wochenende feiern die Altwarperinnen und Altwarper ihr traditionelles Hafenfest. Doch in diesem Jahr gab es gleich doppelt Grund zu feiern. 875 Jahre Altwarp. Sichtlich stolz auf diese Geschichte, präsentierte sich das ganze Dorf beim historischen Umzug. Während meiner Gemeindetour in dieser Woche hat mich Frau B0ügermeisterin zum Umzug eingeladen. Selbstverständlich nahm ich die Einladung sehr gerne an. So machte ich den Spaß der Altwarperinnen und Altwarper mit und verkleidete mich ebenfalls. Im Anschluss des Umzugs eröffnete die Bürgermeisterin das Fest. Von Kinderkarussell bis Schalmeienkapelle war für jeden Gast etwas dabei. Auch der Bürgermeister der Stadt Police war wieder einmal mit dabei und nahm die weite Reise auf, um mit uns zu feiern.

 

Wahlkampfauftakt der SPD in Stralsund

Den Auftakt zur heißen Wahlkampfphase hat die SPD Mecklenburg-Vorpommern in diesem Landtagswahlkampf in Stralsund veranstaltet. Mit einer Mischung aus Politik und Musik haben die Sozialdemokraten auf ihre Ziele der nächsten Jahre aufmerksam gemacht. „Uns geht es darum, die Wirtschaft weiter zu stärken, damit mehr Arbeitsplätze entstehen können. Dabei muss es sozial gerecht zugehen in unserem Land“, so SPD-Spitzenkandidat Erwin Sellering. An der Veranstaltung nahmen auf Einladung von Erwin Sellering der Ministerpräsident von Brandenburg Matthias Platzeck sowie der Bürgermeister von Hamburg Olaf Scholz teil. An der öffentlichen Veranstaltung in der Alten Brauerei nahmen mehr als 300 Wählerinnen und Wähler teil. Im Anschluss gab es die Möglichkeit, mit den Politikern ins Gespräch zu kommen. Hier hatten gerade auch die Landtagskandidaten die Möglichkeiten, Erfahrungen auszutauschen und Tipps zu geben, nach dem Motto: Es gibt 36 Gründe am 4.9. SPD zu wählen (36 Landtagswahlkreise). Ein wirklich gelungener Abend, der nochmal Kraft und Motivation für die nächsten 4 Wochen gab.
 

Gemeindetour in Altwarp und Hammer fortgesetzt

Die Gemeindetour geht weiter. So besuchte ich am Mittwoch und am Donnerstag die Gemeinden Altwarp und Hammer. Auch hier nutzten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen mit mir ins Gespräch zu kommen. Viele Dinge konnte ich wieder mitnehmen und sagen: Darum kümmere ich mich. In Altwarp konnte ich auch die Bürgermeisterin Frau Jennricke begrüßen, die mich gleich zum Dorffest eingeladen hat. Dieser Einladung werde ich natürlich sehr gerne folgen. Außerdem werden wir uns gemeinsam dem Thema Freizeitmöglichkeiten der Kinder und Jugendlichen im Dorf annehmen. Bei einem anschließenden Dorfspaziergang traf ich viele Altwarperinnen und Altwarper und kam mit ihnen ins Gespräch. Auch in Hammer haben wir über konkrete Themen gesprochen. Hier konnte ich den Wehrführer der Gemeinde begrüßen. Im Anschluss der Gemeindetour besuchte ich die Feuerwehr Hammer, um mir vor Ort ein Bild zu machen. Viele wichtige Punkte habe ich mitgenommen und versprach, dass ich wieder kommen werde. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Frau Tramp. Ich freue mich sehr über die Unterstützung, dass ich die Räumlichkeiten ihrer Gaststätte nutzen durfte.

 

 

Schreiben Sie mir!

Persönliche Angaben
Ihre Nachricht
Bleiben Sie auf dem Laufenden
Wenn Sie weiterhin Informationen über meine Arbeit erhalten möchten, geben Sie bitte hier Ihre Anschrift an.
Möchten Sie zurück gerufen werden?
Ein direktes Gespräch ist manchmal besser und schneller als ein Brief oder eine E-Mail, wenn Sie möchten, rufe ich Sie gerne telefonisch zurück.
Einverständniserklärung